45', ZDF, 2003

Buch und Regie: Florian Hartung, Christian Deick
Producer: Annette Baumeister
Kamera: Roland Dietl
Ton: Nikolaus Strobl
Schnitt: Wolfgang Daut, Walter Freund
Produktion: Mirek Kovarik
Redaktion: Christian Deick
Leitung: Guido Knopp


Weiße Hölle Himalaya.
Teil 2: Der Wettkampf

Im Sommer 1953 erreicht der Kampf um die höchsten Gipfel der Welt einen dramatischen Höhepunkt. Eine britische und eine deutsche Expedition versuchen sich fast zeitgleich an den damals ultimativen Herausforderungen des Alpinismus: Während die Briten mit dem neuseeländischen Spitzenkletterer Edmund Hillary den höchsten aller Berge, den Mount Everest, im Visier haben, "kämpfen" die Deutschen mit dem Bergsteiger Hermann Buhl und seiner Mannschaft am Nanga Parbat, dem technisch schwierigsten Achttausender.

Noch heute gilt der Eisriese am Westrand des gigantischen Gebirges den Einheimischen als "killer mountain", als Mörderberg. Vom propagandistischen Wert des Bergsteigens angetrieben, versuchten allein zwischen 1934 und 1938 deutsche und österreichische Bergsteiger vier Mal, die Hakenkreuzflagge auf den Nanga Parbat zu setzen. Doch der Berg schien sich zu wehren. 31 Bergsteiger und Träger verloren ihr Leben durch Eisstürme und Lawinen.

Die zweiteilige Dokumentation reist zum Nanga Parbat, erzählt seine Geschichte und rekonstruiert den Wettlauf im Eis. Zahlreiche Zeitzeugen und Experten wie Edmund Hillary oder Reinhold Messner kommen zu Wort.
Kontorhaus Spittelmarkt
Neue Grünstrasse 17
D - 10179 Berlin

T. +49 (30) 206 33 994 0
F. +49 (30) 206 33 994 20
info@februarfilm.de
COPYRIGHT 2012 FEBRUAR FILM | ALLE RECHTE VORBEHALTEN | IMPRESSUM