Videobild

Lady Kalaschnikow. Mafia an der Haustür

Mit Abos für Zeitungen und Versicherungen und Gewinnspielen machen Unternehmen in Deutschland Milliarden-Umsätze. Doch längst nicht alle der Geschäfte sind seriös. Zahlreiche Verträge werden erschlichen, die Unterzeichnenden hinters Licht geführt oder regelrecht erpresst. Einige dieser Firmen sind schon seit den 90er Jahren im Geschäft. Sie nötigen sogenannte Drücker damals, an der Haustür Verträge für Abos unterschreiben zu lassen, notfalls mit Gewalt.

LADY KALASCHNIKOW ist die Geschichte von Verachtung und Unterdrückung. Sie führt von heute zurück ins Milieu der „Drückerbanden“. Zu zwei Frauen, die von ihren Bossen drangsaliert und misshandelt werden. Die in ihrer Welt langsam aufsteigen und schließlich selbst zu Täterinnen werden. Lustvoll foltern und ermorden sie schließlich einen Mann, der ihre Befehle nicht befolgt. Es ist ein Blick in die Schattenseiten einer Welt, in der es nur oben und unten gibt und die bis heute die Schwäche und Bedürftigkeit von Menschen ausnutzt, um mit deren Hilfe Kunden auszunutzen. Es ist die Welt der modernen Sklaverei.

In Arbeit

3 x 30 Min

2024